Sardinien, Costa Smeralda

Wieder zurück auf dem Wasser. Ich habe das Segeln vermisst, obwohl ich die Seekrankheit fürchte. Doch dieses Mal allerdings war ich nur leicht betroffen.

Start in Portisco, Sardinien

Meine Reise diesmal ging nach Sardinien, ausgehend von Olbia und von dort aus der Marina di Portisco. Der Vercharterer „Boomerang Yacht Charter“ hielt am Sonntag Morgen ein Reisebriefing ab. Sowas hatte ich in anderen Häfen noch nicht gesehen. Das Briefing gab Empfehlungen zu Reiserouten und Wetter für die nächsten Tage, Hinweise auf Gefahrenstellen und die schönsten Buchten und Ankerplätze.

Ich, am Steuer der "Barbara"
Ich, am Steuer der „Barbara“

Der erste Segeltag verlief von Portisco aus entlang der Sardischen Küste weiter nach Norden bis zur Insel Maddalena. Die Bucht von Cala Spalmatore war Ideal zum Ankern, zum Schwimmen und den Tag ausklingen zu lassen.

Cala Spalmatore
Cala Spalmatore

Costa Smeralda

Am Tag darauf erkundeten wir die östliche Küste von Budelli, genossen ein gutes Mittagessen und eine kurze Schorcheltour, bevor wir Segel Richtung Cala Gavetta setzten, um dort zu übernachten.

Der folgende Tag sollte uns weiter um Maddalena herum bringen. Allerdings riss uns durch zu viel Kraft bei der Bedienung des Baumniederholers das Großsegel.. Zweck der Aktion sollte es sein, das Flattern im Achterliek zu unterbinden. Nach fest kam ab und unser Skipper telefonierte sogleich mit dem Vercharterer, nachdem er das einzig Richtige tat und das Segel nicht in den Mast rollte um es statt dessen bei langsamer Fahrt zu bergen.

gerissenes Großsegel
gerissenes Großsegel

Der Vercharterer schickte uns nach Palau, wo das geborgene Segel sogleich von einem Segelmacher eingesammelt wurde und zügig repariert werden sollte.

Unter Motor und Vorsegel verlief die Fahrt an diesem Tag noch in die Marina Dell’Orso.

Poltu Quatu Marina Dell'Orso
Poltu Quatu Marina Dell’Orso
Frühstückstisch
Frühstückstisch

Und bereits zum nächsten Vormittag waren wir mit dem Segelmacher verabredet. Von der Marina Dell’Orse nach Palau wieder unter Motor und Vorsegel, holten wir unser Großsegel ab. Damit konnten wir die Fahrt fortsetzen und die Überfahrt nach Korsika starten. Das kannte ich ja bereits.

repariertes Großsegel
repariertes Großsegel

Bonifacio, Korsika

Bonifacio

Die Stadt Bonifacio ist eines der Highlights auf dieser Reise, da ich dort versuchen wollte, ein besonderes Geschenk zu kaufen, was sich dort auch immer noch finden ließ.

Zeit, schon wieder zurück zu fahren. Budelli besuchten wir hier nun von der anderen Seite, als bei der Fahrt hier rauf. Und auch hier waren schöne Schnorchelplätze mit dem Beiboot gut zu erreichen.

Ankerplatz zwischen Budelli und Santa Marta
Ankerplatz zwischen Budelli und Santa Marta

Mailand

Mein Flug von Olbia zurück nach Hause verlief über Mailand und natürlich wollte ich die Chance ergreifen, Mailands Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, bevor ich den Rest des Heimweges antrat. Ein weiterer Stopp in den Alpen allerdings blieb mir aufgrund des Wetters verwehrt.

Castello Sforzesco, Mailand
Castello Sforzesco, Mailand
Mailänder Dom
Mailänder Dom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.